Ich denke in Trauer an Sepp Pernerstorfer und an unsere Zeit in Nikaragua

Von Werner Fröhlich

In den 1980er Jahren gab es in Österreich eine breite Solidaritätsbewegung mit der Sandinistischen Revolution. Es gab damals und es gibt bis heute keine österreichische Botschaft in Nikaragua. Josef Pernerstorfer wurde 1986 vom Außenamt mit der Koordination der Entwicklungszusammenarbeit beauftragt und war von da an „Österreichischer Entwicklungsattaché“ in Nikaragua. Er war für uns Brigadisten, für Städtepartnerschaften und andere Organisationen praktisch die Anlaufstelle und eine große Unterstützung.

Er hat zum Beispiel unserer Initiative „Schüler und Lehrer für Nikaragua“ geholfen, Schulmaterial aus dem Zoll am Flughafen Managua heraus zu bekommen. Das Haus der Familie Pernerstorfer diente praktisch dafür als Zwischenlager, bis es zu einem Lehrerausbildungsprojekt in Rama im Nordosten Nikaraguas weiter transportiert werden konnte.

Ich habe Sepp stets für sein politisches Engagement bewundert. Er wird mir darüber hinaus immer als hilfsbereiter Freund im Gedächtnis bleiben.

Titelbild: EINMAL MEHR ALS NUR REDEN (Dokumentation von Anna Katharina Wohlgenannt, 2010)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.